Pädagogisches Leitbild

Unser Kindergarten arbeitet auf der Grundlage der von Rudolf Steiner entwickelten anthroposophischen Menschenkunde. Das pädagogische Grundprinzip ist das nachahmende Lernen, das sich in liebevoller Atmosphäre durch die Vorbild gebende Tätigkeit der Erwachsenen entfaltet.

Die gesunde Entwicklung des Kindes ist unser wichtigstes Anliegen und wird von vielen Seiten her gefördert: Vielfältige, aber ausgesuchte Bewegungs-, Sinnes-, und Sozialerfahrungen bilden hierfür eine Grundlage. Sehr wichtig ist uns die Pflege des kindlichen Spiels, dafür sind die Spielräume und Spielmaterialien so gestaltet, dass sie die kindliche Phantasie anregen. Ordnende und gestaltende Kraft gibt den Kindern der rhythmisch aufgebaute Tages- und Wochenlauf, in dem zum Beispiel rhythmisch- musikalische Reigen- und Handgestenspiele und Eurythmie eine zentrale Rolle spielen.

„Wachsen heißt nicht möglichst schnell möglichst groß zu werden. Wachsen heißt: ganz behutsam und allmählich die eigene und angemessene Größe entwickeln, bis wir den Himmel in uns berühren.“
Jochen Mariss

Das alles erleben wir eingebettet im großen Reigen des Jahreslaufs, der uns mit seinen natürlichen und kulturellen Aspekten viele Anregungen bietet. So tragen die verschiedenen Jahresfeste zur Bereicherung unseres Kindergartenlebens bei. Bei künstlerischer und handwerklicher Betätigung wie zum Beispiel: malen, Bienenwachs-kneten, backen, nähen, sägen, schnitzen, etc. ergreifen die Kinder ihren Körper und ihre Umwelt. Für familiäres Geborgenheitsgefühl sorgen verlässliche Gruppenstrukturen (zwei bis drei Bezugspersonen).

X